Natur- & Geopark Mëllerdall

664 resized 400 400 90 60d086a99d348 nmd-logo-17-4-x-4 rgb

Die Geschichte des Natur- & Geopark Mëllerdall beginnt vor rund 245 Mio. Jahren in einem Meer. Unzählige Sandkörner und andere Partikel lagerten sich ab und verfestigten sich zu Stein. Das Meer verschwand und Flüsse formten die heute so beeindruckende Felsenlandschaft des Natur- & Geopark Mëllerdall.

Auf diesem herausragenden geologischen Erbe entstand ein vielfältiges und wertvolles Natur- und Kulturerbe. Die Aufgabe des Natur- & Geopark Mëllerdall ist es, dieses Erbe zu bewahren und die Region nachhaltig zu entwickeln. Im Zentrum des Handelns steht dabei immer der Mensch.

Die Gemeinde Consdorf liegt inmitten des Natur- & Geoparks, zahlreiche Betriebe in der Gemeinde sind als Natur- & Geopark-Partner ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.naturpark-mellerdall.lu

GEOLOGISCHE HIGHLIGHTS IN DER Gemeinde Consdorf

Felsformation "Kuelscheier"

Die Kuelscheier ist eine Felsengruppe, in deren Mitte sich eine besondere Attraktion befindet: Ein etwa 100 Meter langer, dunkler, schmaler Felstunnel, der nach oben geschlossen ist. Er ist entstanden, als sich Sandsteinblöcke an Klüften entlang von der Felswand trennten. Eine Quelle unterhalb der Felsen markiert den Übergang vom wasserdurchlässigen Sandstein zu den darunterliegenden weniger wasserdurchlässigen, tonhaltigen Mergeln.

Der Felsdurchlass ist stellenweise so eng, dass nur „Einbahnverkehr“ möglich ist. Eine Taschenlampe ist notwendig, um den Felstunnel zu erkunden, durch den ein Weg hindurchführt.

Der Name „Kuelscheier“ entwickelte sich vermutlich dadurch, dass Holzkohle aus den Kohlemeilern in der Umgebung in den Spalten der Felsgruppe zwischengelagert wurde. Die Spalten dienten also als eine Art Scheune und erhielten dadurch den Namen „Kuelscheier“, also „Kohlenscheune“.

Die Kuelscheier liegt direkt an der Route 2 des Mullerthal Trails. Auch über den lokalen Wanderweg C2 kann sie erwandert werden.

Allgemeine Informationen

Felsformation "Kuelscheier"

Rue Kuelscheier
L-6211 Consdorf
T : +352 72 04 57 1
F : +352 72 75 24
E :
W : http://www.mullerthal.lu
Siehe auf der Karte


Kalktuffquelle - Kallektuffquell

An der Kallektuffquelle im Tal der Schwarzen Ernz fließt glasklares kalkhaltiges Wasser über einen Felsvorsprung in ein Becken. Beeindruckend sind vor allem die Farbenpracht des Wassers und des Felsens sowie die Vielfalt der Moosarten.

Diesen wunderbaren Ort erreicht man am besten über den lokalen Wanderweg W7 (10,2 km) mit Start an der Heringer Millen oder über Route 3 vom Mullerthal Trail. Bevor man die Quelle erreicht, wandert man über den 600m langen Holzsteg, der ebenfalls entlang der Schwarzen Ernz führt und diese mehrmals überquert.

 

Allgemeine Informationen

Kalktuffquelle - Kallektuffquell

CR 121
L-6239 Breidweiler
T : +352 72 04 57
F : +352 72 75 24
E :
W : http://www.mullerthal.lu
Siehe auf der Karte


Mardelle

Mardellen, „kleine Maare“, sind kleine, meist wassergefüllte Senken ohne Abfluss. Sie sind typisch für Mergellandschaften, wie sie rund um Mompach zu finden ist, oder Mergelflächen auf dem Luxemburger Sandstein wie bei Consdorf. Wenn Gipslinsen, Kalklinsen oder Dolomit im Untergrund durch einfließendes Wasser aufgelöst werden, sackt die darüber liegende Bodenoberfläche ab. Meist füllt sich die entstandene Vertiefung mit Regenwasser. Manche Mardellen sind allerdings auch menschlichen Ursprungs, weil beispielsweise Mergel in Gruben abgebaut wurde.
Mardellen sind „Sedimentfallen“ und bieten hervorragende Erhaltungsbedingungen für Pflanzen- und Holzreste. So können weitreichende Aussagen zur Vegetations- und Landnutzungsgeschichte, zur Bodenerosion und zum Klimawandel gegeben werden. Außerdem bieten sie einen Lebensraum für spezielle Tier- und Pflanzenarten.
Die Mardellen liegen direkt am thematischen Wanderweg Joffer Margot. 

Allgemeine Informationen

Mardelle


L-6211 Consdorf
T : +352 72 04 57 1
F : +352 72 75 24
E :
W : http://www.mullerthal.lu
Siehe auf der Karte